Leben

Selbstverteidigung für Mädchen

In einem Wen-Do-Kurs lernten 15 Hennefer Mädchen sich in alltäglichen, schwierigen oder bedrohlichen Situationen zu schützen. Als Trainer konnte das Jugendamt der Stadt die beiden Kölnerinnen Sabine Rasquin und Laura Edler von Frau Schmitzz verpflichtet werden. Unter ihrer Leitung lernten die Mädchen, im Rahmen von Rollenspielen und Gesprächen, ihre Kräfte zu entdecken und ihre Stimmen wirkungsvoll einzusetzen. Gemeinsam sprachen sie über verletzliche Punkte am Körper und trainierten den Einsatz wirksamer Techniken.

Das Selbstverteidigungskonzept wurde in den 1970er Jahren entwickelt; der Name ist eine Neuschöpfung aus den Worten „Wen“, einer Abkürzung für das englische Women (Frauen), und „Do“, japanisch für Weg. Möglich wurde das Angebot des Jugendamtes durch eine Spende der Hennef-Stiftung der Kreissparkasse. Für die erste Herbstferienwoche ist, gemeinsam mit dem Wing Tsun-Zentrum Hennef, auch ein Selbstbehauptungskurs für Jungs geplant.

Foto: Mira Steffan | Stadt Hennef

Ihr Kommentar