Politik

Rechtsextreme in Hennef: Gegendemonstration am 7. Juni

Bürgermeister Klaus Pipke und Vertreter der Hennefer Ratsparteien rufen am 7. Juni zur Teilnahme an einer friedlichen Gegendemonstration auf. Für den gleichen Tag hat ein Gruppe Rechtsextremer eine Demonstration angemeldet. Die Gegendemonstration, angemeldet von einer Henneferin, findet um 12.30 Uhr vor dem Historischen Rathaus statt. Gleichzeitig führt ein Protestmarsch der Partei „Die Partei“ über die Mozartstraße, Bahnhofstraße und Frankfurter Straße bis zum Rathaus. Dort will man sich der Gegendemonstration anschließen.

Darüber hinaus veröffentlichten der Bürgermeister und die im Rat der Stadt Hennef vertretenen Parteien CDU, SPD, Die Unabhängigen, Bündnis90/Die Grünen, FDP und Die Linke folgende Erklärung:

Eingedenk

  • unserer demokratischen und freiheitlichen Verfassung und der Lehren, die wir aus der Geschichte unseres Landes ziehen,
     
  • der unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechte als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt,
     
  • der offenen, toleranten und gleichberechtigen Lebensweise in Hennef,
     
  • der Gastfreundschaft und des großen ehrenamtlichen Engagements, mit dem Flüchtlinge und Schutzsuchende in Hennef aufgenommen und betreut werden

lehnen wir jede Form von Fremdenfeindlichkeit, Herabwürdigung und Ausgrenzung sowie den Missbrauch der Meinungsfreiheit für Ablehnung, Intoleranz, Hass und Ausgrenzung ab. Wir setzen uns für einen offenes, demokratisches und gleichberechtigtes Zusammenleben aller Menschen in Hennef ein.
 

Wir respektieren das Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit und begrüßen es, wenn viele Bürgerinnen und Bürger sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Hennefer Stadtverwaltung ein Zeichen für Toleranz und gegen Rassismus und rechte Hetze setzen.

Foto: Photocreatief.de | fotolia.com

Ihr Kommentar