Politik

Notunterkunft: Kreis übergibt Hennef die Orga-Betreuung

Die Stadt Hennef hat seit dem 9. November auch die organisatorische Betreuung der Notunterkunft des Rhein-Sieg-Kreises in der Sporthalle des Carl-Reuther-Berufskollegs übernommen. Damit ist für das laufende Tagesgeschäft – wie auch in der städtischen Notunterkunft – der stellvertretende Leiter des Hennefer Ordnungsamtes, Jochen Breuer, mit seinem vierköpfigen Team zuständig. „Wir nutzen Synergien“, erklärt Bürgermeister Klaus Pipke die Zusammenarbeit mit dem Kreis. „Wir müssen nicht zwei so nahe beieinanderliegende Einrichtungen mit zwei komplett eigenen Organisationsstrukturen betreiben. Das geht einfacher und schlanker und von Seiten der Stadt ohne zusätzlichen Personalbedarf.“

Formal verbleibt die Notunterkunft in der Verantwortung des Rhein-Sieg-Kreises. Dieser ist weiterhin für das Catering, die Reinigung und den Sicherheitsdienst zuständig. Zudem sollen insgesamt fünf Mitarbeiter vor Ort präsent sein, wovon eine Mitarbeiterin sich speziell um die Organisation und Abwicklung der gesamten ärztlichen Betreuung kümmert – auch in der städtischen Notunterkunft „Am Kuckuck“.

Foto: BirgitH / pixelio.de

Ihr Kommentar