Politik

Megaprojekt Gesamtschule Hennef-West

Als „eine Investition in die Zukunft unserer Stadt, in die Bildung von Kindern und Jugendlichen und in den Standort Hennef“ bezeichnet Bürgermeister Klaus Pipke das Projekt „Gesamtschule Hennef-West“. Rund 8,4 Millionen Euro will die Stadt in den Um- und Ausbau der Schule investieren, die im Sommer 2013 ihren Betrieb aufgenommen hat. Die Maßnahme umfasst drei Teile: den Umbau des bisherigen Realschulgebäudes, die Sanierung der Fassade sowie der Neubau eines Selbstlernzentrums.

Das neue viergeschossige Gebäude soll eine Mensa im Erdgeschoss sowie ein Selbstlernzentrum im ersten Obergeschoss mit rund 50 Computerarbeitsplätzen beherbergen. Im zweiten Obergeschoss sind Klassen- und Mehrzweckräume geplant, im Untergeschoss ein Schülerlabor und Technikunterrichtsräume. Während die Mensa nur den Schülern der Gesamtschule zur Verfügung stehen soll, ist für das Selbstlernzentrum ein gemeinsame Nutzung mit dem benachbarten Gymnasium geplant. Dafür wird das neue Gebäude mit einem brückenartigen Verbindungsgang angebunden. Die Bauarbeiten sollen im Sommer 2015 beginnen und Ende Februar 2017 abgeschlossen sein.

Im bisherige Realschulgebäude entstehen Räume für den Betrieb als inklusive Schule, wie ein Liege- und Ruheraum, Therapieräume sowie ein Arzt- und ein Betreuungsraum. Die vorhandenen naturwissenschaftliche Räume werden an die heutigen Anforderungen angepasst. Auf der Wunschliste steht darüber hinaus noch eine weitere Turnhalle mit einem Gymnastikraum für bewegungstherapeutische Angebote. Angesichts des aktuellen finanziellen Aufwands steht deren Realisierung aber zurzeit noch in den Sternen.

Foto: Q.pictures / pixelio.de

Ihr Kommentar