Wirtschaft

JobRad für CONET-Mitarbeiter

Als erstes Unternehmen in Hennef beteiligt sich CONET an der bundesweiten JobRad-Initiative. Wie bei einem Dienstwagen wird ein Fahrrad, Pedelec oder E-Bike geleast und der Arbeitgeber zahlt die monatlichen Raten. Der Mitarbeiter entscheidet sich im Gegenzug, einen Teil seines Gehaltsanspruchs in einen Sachbezug umzuwandeln. Dadurch verringert sich das zu versteuernde Einkommen, allerdings wird der sogenannte „geldwerte Vorteil“ für das Dienstfahrzeug wieder hinzugefügt. In Summe soll der Mitarbeiter beim Leasing im Vergleich zum Kauf zwischen 20 und 40 Prozent der Anschaffungskosten des Zweirades sparen.

Möglich wird das neue Incentive für Mitarbeiter, seitdem das Dienstwagenprivileg auf Fahrräder ausgeweitet wurde. Insbesondere bei jüngeren Menschen verlieren Autos an Attraktivität: inzwischen kommen auf jeden verkauften Neuwagen rund zwei Fahrräder. Dazu zählen auch die elektrische Zweiräder.

Hier unterscheidet man zwischen Pedelecs (Pedal Electric Cycle), die den Fahrer mit einem Elektromotor bis maximal 250 Watt während des Tretens bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterstützen. E-Bikes hingegen lassen sich durch einen Drehgriff oder Schaltknopf fahren, auch ohne dabei in die Pedale zu treten. Bis zu einer Motorleistung von 500 Watt und einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 20 km/h gelten diese als Kleinkraftrad und benötigen ein Versicherungskennzeichen. Darüber hinaus besteht für Elektrofahrräder, die bis 45 km/h schnell fahren können, in Deutschland grundsätzlich Helmpflicht.

Foto: Maarten de Groot | Robert Bosch GmbH

Ihr Kommentar