Leben

Hennefer Schülerpreis verliehen

Mit dem „Hennefer Schülerpreis“ wurden bereits zum fünften Mal besonders engagierte Schüler ausgezeichnet. Im Rahmen einer Feierstunde in der Meys Fabrik vergab Bürgermeister Klaus Pipke den Preis an 21 Schülerinnen und Schüler, die von ihrer jeweiligen Schule benannt wurden. Die Preisträger erhielten eine Urkunde sowie einen Büchergutschein in Höhe von 20 Euro.

Für ihren besonderen Notendurchschnitt wurden vom Carl-Reuther-Berufskolleg Juliane Goldberg (1,5), Tamara Plottke (1,2), Marie Mertens (1,0) und Konrad Ulrich (1,6) ausgezeichnet. Als „Vorbild für Schülerinnen und Schüler aller Schulformen“ ehrte die CJG St. Ansgar Schule Nic Lülsdorf. Die Gemeinschaftshauptschule Hennef benannte Philip Pies, den IT-Spezialisten an der Schule und große Stütze für die Lehrerschaft, Monika Endere (Klassensprecherin mit Notendurchschnitt 1,9) sowie der engagierten Schülersprecherin Chantal Streubel.

Die Gesamtschule Hennef Meiersheide zeichnete Esther Heppekausen (Notendurchschnitt 1,0), Jannik Roth (Notendurchschnitt 1,0), Carsten Hambitzer (für sein sein besonderes Engagement für die Klassengemeinschaft) und Maike Spengler, unter anderem für die Rettung eines Schülers, der auf dem Schulhof einen Herzstillstand erlitten hatte, aus. Carl Jung (Jahrgangsbester mit einem Notendurchschnitt von 1,2), Sturmi Jung (Notendurchschnitt von 1,3) und für ihr besonderes Engagement Lucas Hochgeschurz, Clemens Hoffmann sowie Marie Fontaine wählte die Kopernikus-Realschule Hennef aus.

Die Schule in der Geisbach ehrte Gerd Berg für sein besonderes Engagement für die Klassen- und Schulgemeinschaft und Lydia Laaks für ihren außergewöhnlichen Einsatz auch außerhalb der Schule. Das Städtisches Gymnasium Hennef zeichnete Sonja Stiebahl als Jahrgangsbeste (Notendurchschnitt 1,0) und Luisa Wolf, die sich in- und außerhalb des Unterrichts als eine besonders engagierte Schülerin zeigte.

Foto: Mira Steffan | Stadt Hennef

Ihr Kommentar