Leben

Graffiti „Historische Brölbahn 1862-1954“ in Bröl

Brölbahn Bröl

Die Bushaltestelle in dem Hennefer Ortsteil Bröl wurde mit dem Graffiti „Historische Brölbahn 1862-1954“ durch die Künstler von „OCTAGON Graffiti Art“ verschönert. Der Bröler Heimat- und Verschönerungsverein und die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Bröl organisierten die Verschönerung der 20m langen Mauer an der Bushaltestelle, die sich neben der Ortskirche befindet. Die Stadt Hennef stellte den notwenigen Antrag beim Landesbetrieb Straßenbau. Bürgermeister Klaus Pipke weihte da Kunstwerk ein.

Brölbahn Graffiti

Brölbahn Graffiti

Die Geschichte der Bröltalbahn

  • 2.Juli 1860: Gründung der „Brölthaler Eisenbahn AG“. Es entstand eine 16,5 Kilometer lange Strecke von Schönberg nach Hennef zum Abtransport von Erzen, Kalk,Kohle und Holz.
  • 27. Mai 1862 bis 25. April 1863: Bröltal – Pferdebahn.
  • Ab April 1863: Die Pferde wurden durch Züge ersetzt.
  • Ab 1868: Offiziell wurden nun auch Personen befördert.
  • Ab 1885: Ausbau des Streckennetzes auf rund 87 Kilometer. Verbindungen nach Beuel, Waldbröl, Asbach, Niederpleis und Oberpleis.
  • Nach 1945: Strecke von Waldbröl bis Allner wieder in Betrieb.
  • Letzte Fahrt: 20. April 1954. Die Zunahme des Autoverkehrs und der Ausbau der Straße brachte das Aus für die Brölbahn.
Brölbahn Graffiti

Brölbahn Graffiti

2 Kommentare

Ihr Kommentar