Leben

Gefährliche Herkulesstaude am Siegufer

Die gefährliche Herkulesstaude ist wieder am Siegufer gewachsen. Ein aufmerksamer Leser wies auf die Verbreitung neben dem Trampelpfad in Allner hin, der besonders bei Hundespaziergängern beliebt ist. Auf Nachfrage bei der Stadt Hennef ist bereits ein Unternehmen beauftragt, die Ansiedlungen in Allner und Müschmühle zu entfernen und fachgerecht zu entsorgen. Die Staude, die sich mittels Wind- und Schwimmausbreitung verbreitet, beschäftigt die Kommune bereits seit fünf Jahren. Es wurde dazu extra eine eigene Informationsseite online gestellt.

Die Riesen-Bärenklau (lat. Heracleum mantegazzianum), auch Herkulesstaude genannt, kann auf der Haut Verbrennungen mit Schwellungen und Blasen verursachen. In Kombination mit Sonnenlicht kann sie sogar phototoxisch wirken. Besonders Kinder sind gefährdet, weil die Pflanzen auf Grund ihres imposanten Wuchses eine große Anziehungskraft ausüben. Nach Kontakt mit Teilen der Pflanze sollten schattige Orte aufgesucht und die betroffenen Kontaktstellen rasch mit Wasser und Seife, besser noch mit Spiritus abgewaschen werden.

Foto: Dieter Schütz / pixelio.de

Ihr Kommentar