Politik

CDU fordert Marketingkonzept für den Einzelhandel

Zur Stärkung des Einzelhandels in der Innenstadt soll ein Marketingkonzept für Hennef erstellt werden. Diesen Antrag stellen die CDU-Ratsmitglieder Peter Martius und Ralf Offergeld. Mit der Entwicklung eines integrierten Handlungskonzept einschließlich Marketingplans und konkreter Werbemaßnahmen soll eine Agentur betraut werden. Damit sollen die Bürger zu einem Umdenken in ihrem Einkaufverhalten bewegt werden. „Ziel ist es, dass eine aktive, vielfältige, sozial und kulturell spannende Stadt erhalten bleibt“, erklärt Ralf Offergeld.

In ihrer Mitteilung spricht die CDU-Fraktion von „tiefgreifenden Veränderungen“, von denen der Hennefer Einzelhandel derzeit betroffen ist. Damit ist vor allem die wachsende Konkurrenz aus dem Internet gemeint. „Die Herausforderung, diesen Veränderungen wirkungsvoll entgegenzuwirken, kann nicht durch die Aktivitäten einzelner Unternehmen oder durch Werbegemeinschaft bzw. Stadtmarketingverein alleine bewältigt werden. Die Herausforderung verlangt nach einer umfassenderen Unterstützung und neuen wirkungsvollen Impulsen“, fordert Peter Martius.

Ob ein externes Marketingkonzept mit Workshops für die Kaufleute das Allheilmittel sein wird, ist fraglich. Inzwischen gibt es anderorts bereits erfolgreiche Beispiele für Buy-Local-Initiativen. Gerd Bovensiepen, Unternehmensberater und PwC-Partner, sieht durch die Digitalisierung auch für den stationären Einzelhandel enorme Chancen, die es zu erkennen und zu nutzen gilt.

Foto: Jorma Bork / pixelio.de

Ihr Kommentar